Doodle City

Das Doodeln ist seit einiger Zeit schon fast so verbreitet wie das Googeln oder Joodeln. Alle diese Worte haben das im Deutschen sonst seltene OO gemeinsam, was nicht mit dem 00 verwechselt werden sollte. Das 00 ist nur in Zusammenhang mit Agenten und anderen dringenden Geschäften zu verwenden.

Nun mag es sein, dass Sie noch nie doodelten. Dann clicken Sie bitte HIER. Auch sonst, bitte geben Sie nach dem Lesen dieses Textes ein 1-Click Statement, wie Sie Doodle City finden, HIER ab.

Wenn Sie es aber ganz genau wissen woollen: To doodle ist Englisch und bedeutet „kritzeln“, und kritzeln ist die Haupttätigkeit bei Doodle City. Jeder hat einen kleinen Stadtplan aus 5 mal 5 Feldern. Einer schwingt ein paar Würfel. Ein Würfel gibt die zu bekritzelnde Spalte an. Aus den anderen Würfeln sucht sich reihum jeder einen aus, dieser bestimmt eine Zeile. Auf dem sich so ergebenen Schnittpunkt kann dann ein Straßenabschnitt gemalt oder ein Wohnhaus angekreuzt werden. So entstehen Stück für Stück gewundene Straßen, die Taxis, Hotels, Wohnhäuser und Geschäfte miteinander verbinden. Je nachdem, wie geschickt dies gelingt, gibt es dafür mehr oder weniger Punkte.

Wenn Sie sich jetzt schon auf fünfseitige Würfel freuen, muss ich Sie enttäuschen. Denn auch die 6 hat bei Doodle City eine wichtige Bedeutung. Sie erlaubt die Auswahl einer beliebigen Spalte oder Zeile, zwingt aber auch, einen Baum anzukreuzen. Bekanntlich sind Bäume in Städten nicht gern gesehen und bringen deshalb Minuspunkte (oder war es eher das Abholzen von Bäumen, das problematisch war?!).

Bild von Doodle City

Wenn besonders lange Straßen mit Hotels oder Geschäften entstanden sind oder jemand seinen siebten Baum pflanzte, endet das Spiel mit der bekannten Umfrage: Wer hat die meisten Siegpunkte gesammelt?

Spiele wie Doodle City gefallen mir fast ausnahmslos, und auch bei Doodle City sprang bei mir gleich der Funken über. Es macht Spaß, die Straßen zu kritzeln, den Zwängen der Würfel zu folgen und immer zu bangen, ob sich nicht doch noch eine Superstraße ergibt, bevor die anderen einfach das Spiel beenden. Dabei ist Doodle City zudem knackig kurz und schnörkellos. Es gibt aber auch andere Meinungen. Mehrere, sonst durchaus hartgesottene Mitspieler weigerten sich, Doodle City ein zweites Mal zu spielen. Selbst die kurze Spieldauer war ihnen noch viel zu lang und qualvoll. Ich vermute trotzdem: Wenn Ihnen Qwixx gefällt, werden Sie wahrscheinlich auch Doodle City mögen. Vielleicht finden Sie es aber auch einfach nur doof, und deshalb bin ich gespannt auf Ihre Meinung: Bitte HIER clicken.

Bild von 1 von 3 Kritzeleien
Prädikat
:
1 von 3 Kritzeleien

P.S. Das Prädikat stammt nicht aus Frankreich, findet sich auf keiner Spielplanrückseite und hat rein gar nichts mit Bädern zu tun. Miezekatzen finden Badehäuser überflüssig, nur mal so als Tipp zu einem anderen Beitrag… – Das Motiv findet sich vielmehr im Kattenkabinett in Amsterdam.

Share

One Kommentar to “Doodle City”

  1. Sarah

    Na, da muss man wohl mal auf eine Neuauflage von Doodle City warten, hoert sich naemlich gut an.
    Zu den ungebadeten Katzen: das Spiel kaufe ich auch noch, aber erst nach dem Umzug, lohnt ja nicht das alles hin und her zu schleppen. Sage ich ganz weise und bestelle dann das 5. Spiel aus einem gewissen Adventskalender…..

    Reply

Mein Kommentar

  • (wird nicht weitergegeben)