Siedler von Catan: Revival

Nach unserer Kampagne mit Risiko Evolution sind wir auf den Geschmack gekommen: Nach der Risiko Evolution: Postapokalypse wendeten wir uns in bewährter Vier-Personen-Runde mit den eher friedlichen Szenarien der neuesten Siedler-Erweiterung “Entdecker und Piraten” einem weiteren Spiel mit aufeinander aufbauenden Szenarien zu. Anstelle der vorhandenen Plastikfiguren kamen dabei die Siedlungen, Schiffe und sonstigen Viking-Figuren zum Einsatz (das Foto zeigt aber eine Ausgabe mit den Originalplastikfiguren).

Insgesamt fünf Szenarien warten auf ihren Einsatz. Grob gesagt gilt es im ersten von ihnen, zunächst die neuen Mechanismen kennen zu lernen. Denn anstelle wie bisher statische Schiffslinien einzurichten bewegen sich unsere Schiffe nun wirklich über den Plan. Die Reichweite ist vorgegeben – es ist also weiterhin nur begrenzt möglich, den anderen die Zielorte unerwartet vor der Nase wegzuschnappen. Doch es kann nun nicht mehr vorkommen, dass einzelnen Spielern die Zufahrt zu den hinteren Spielplanteilen ganz abgeschnitten wird.

Bild von Entdecker und Piraten

Drei unterschiedliche Missionen sorgen für die Zielsetzung. Neben einem fest aufgebauten Heimatbereich harren zwei weitere Regionen der Entdeckung. Neben neuen Rohstofffeldern kommen dort weitere Felder rund um die Missionen zum Vorschein. Goldfelder bieten Unterschlupf für Piraten. Um sie zu vertreiben, müssen die Spieler so genannte Einheiten – die man vielleicht als seefahrende Ableger der Ritter bezeichnen könnte. Eine andere Mission schickt die Spieler auf Fischfang. Es gilt, Fische aufzuspüren (per glücklichem Würfelhändchen), diese aufzuladen und an zentraler Stelle auf dem Spielplan abzuliefern. Und schließlich warten die Gewürze auf uns. Um hier mitzumischen, müssen zunächst die Gewürzfelder entdeckt werden. Per Einheit, die wahlweise gegen Piraten oder für Gewürze einsetzbar sind, können die Spieler Gewürzsäcke abholen und auf dasselbe Feld wie die Fische abliefern. Jede Lieferung bringt einen auf der entsprechenden Skala voran – je höher der Fortschritt, desto mehr Siegpunkte ist dieser wert, und wer am weitesten vorn dabei ist, wird à la Längste Handelsstraße mit einem Extrapunkt belohnt. Letzterer kann freilich wechseln, falls jemand anderes schneller voranschreitet.

Die Szenarien unterscheiden sich vor allem in den zum Einsatz kommenden Missionen. Erst lernen die Spieler die Piraten kennen, später messen sie sich in zwei Missionen, bis schließlich zum Abschluss alle drei – Piraten, Fische, Gewürze – auf dem besonders großen Spielplan mit extralanger Siedeldauer zu bewältigen sind.

Die Einführung über einen einfachen Entdeckungsaufbau gelingt prima. Schnell sind die neuen Regeln verinnerlicht, und durch schrittweises Hinzunehmen der neuen Missionen wird ein Nachblättern in der Regel nahezu überflüssig. Alles ist sehr ausgewogen. Durch die Regel “Armut ist keine Schande” (so hieß im Siedlerbuch die entsprechende Variante) erhält jeder, der beim Würfeln von Rohstofferträgen leer ausgegangen ist, ein Goldstück. Je zwei Goldstücke kaufen einen beliebigen Rohstoff, und das ist pro Zug bis zu zwei Mal erlaubt. Dadurch ist kein krasses Anhäufen mit überraschendem Endspurt möglich. Alles ist so ausgeglichen, dass oft fast alle nur noch einen Zug gebraucht hätten, um die erforderliche Siegpunktzahl zu erzielen.

Der Ablauf ist ziemlich klar vorgezeichnet. Zunächst brechen alle zu Entdeckungen auf. Sobald die ersten Felder für bestimmte Missionen aufgedeckt werden, teilen sich die Kräfte ein wenig. Mancher stürzt sich gleich auf die Missionen, andere suchen weiter nach dringend benötigten Rohstoffnachschüben. In der zweiten Spielhälfte konzentrieren sich alle auf die Möglichkeiten, durch Erfüllung von Missionen an Siegpunkte zu gelangen. Gegen Ende sind die naheliegenden Missionsfelder abgegrast, so dass die Wege länger werden und die letzten Siegpunkte sich ein wenig ziehen können.

Nachdem wir alle Missionen erfolgreich durchgesiedelt hatten, holten wir unser Basis-Siedler hervor, fügten die Städte & Ritter Erweiterung hinzu und besiedelten mit Intrigen, Spionen, der Medizin und der Bewässerung die catanische Insel nicht nur mit Siedlungen und Städten, sondern auch mit heiß umkämpften Metropolen. Auch wenn uns die Entdecker und Piraten einige schöne Abende beschert haben: Das gute alte Städte & Ritter bleibt nach unserem Geschmack unerreicht gut. Da sei ihm verziehen, dass es manches Mal auch ganz schön ungerecht sein kann. Eines jedenfalls ist klar: Die Siedler von Catan sind und bleiben herausragend.

Bild von Die Siedler von Catan 3D
Share

Mein Kommentar

  • (wird nicht weitergegeben)