The Big Bang Theory Wunschzettel

Zur Serie The Big Bang Theory gibt es schon einige Spiele. Damit meine ich nicht die The Big Bang Theory Monopoly und Cluedo Editionen, sondern Werke wie das The Big Bang Theory Partyspiel, eine Variation von Wie ich die Welt Sehe & Neue Welten, oder das neue The Big Bang Theory Kartenspiel von Michael Schacht.

Letzteres hat den Untertitel: Spaß = Gewinnen mal Mitspieler im Quadrat. Was auf den ersten Blick wie ein bescheuerter Werbeslogan klingt, erlaubt tiefere Einsichten.

So wird mir jeder zustimmen, dass Gewinnen mit zunehmender Mitspielerzahl schwieriger wird; die Gewinnhäufigkeit ist also umgekehrt proportional zur Anzahl der Mitspieler. Dies in die Ursprungsgleichung eingesetzt ergibt:

Spaß = 1/Mitspieler mal Mitspieler im Quadrat = Mitspieler, Mitspieler >=1.

Der Designer der Spieleschachtel ist also ein geselliges Kerlchen und mag Spiele in größeren Runden. Anders ausgedrückt hat Kosmos versucht, den olympischen Gedanken: „Dabeisein ist alles“ möglichst gut zu verbergen.

Nun ist das Spiel von Michael Schacht zwar ein echtes Spiel und keine reine Fanware, es ist aber auch kein Spiel für große Runden und außer ein paar Fotos der Darsteller finden sich keinerlei Bezüge zur Serie. Es ist schon komisch, dass alle bisherigen The Big Bang Theory Spiele so gar nicht zur Vorlage passen. Immerhin kommen alle paar Folgen Spiele vor. Bisher sind mir: Krimidinner, Dungeon & Dragons, Jenga, Zug um Zug, die Siedler von Catan, Pictionary, Boggle, Talisman und Twister aufgefallen.

Mehr im Zentrum der Serie stehen die „Mystic Warlords of Ka’a“, für die es mit Tome of Calling (s. auch Nichtrepräsentative Auswahl von Spielen, die einigen Spielern gefielen – oder: Der Linke Stapel) schon eine perfekte Umsetzung gibt. Leider finden sich keinerlei Neuigkeiten zu dem Spiel, und es ist auch nirgends erhältlich. Vermutlich hat ein größerer Verlag mittlerweile die Rechte erworben und bringt es bald in einer größeren Auflage auf den Markt.

Es gibt aber noch weitere Spiele, die aus meiner Sicht zum Witz der Serie passen:

  • Professor Pünschge – das eine Deduktionsspiel, das Modellbildung und Falsifizieren exemplarisch vorführt.
  • Pi Mal Daumen – nicht nur des Titels wegen. Das Original erfordert mehr als nur Faktenwissen und bietet viele Möglichkeiten mit absurden Abschätzungen erstaunliche Dinge zu erraten. Ähnliches gilt für Finger weg von Zoch, das auch noch erhältlich ist und sich etwas lockerer spielen lässt.
  • Als Vertreter der Spiele: „Ich denke mir etwas, auf das du niemals kommst, obwohl es aus meiner Sicht doch total offensichtlich ist!“ schlage ich Frigiti und Knätsel, die Neuauflage von Barbarossa, vor. Dixit, Wie ich die Welt Sehe & Neue Welten, Stille Post Extrem oder Time’s up! & Time’s Up! Game Geek passen zwar auch. Aber nur mit Frigiti lassen sich allerlei Dinge auf klingonisch ausdrücken, und Spock lässt sich einfach zu schön kneten.
  • Auch die Eselsbrücke passt zur Serie, und sei es nur um einmal auf die Vorteile eines eidetischen Gedächtnisses hinzuweisen.
  • Und da Big Bang Theory immer noch eine Serie über Physiker ist, ist Bamboleo mein letzter Vorschlag.

Wenn Sie einige der Spiele noch nicht kennen aber Big Bang mögen, sollten Sie schleunigst die Google-Krake befragen. Aber vielleicht haben Sie ganz andere Ideen, jenseits von Eisenbahn- und Science-Fiction-Spielen?

Share

Mein Kommentar

  • (wird nicht weitergegeben)