T.I.M.E Stories Szenario 3 – Die Drachen-Prophezeiung, 7553 AZ

Diese Rezension enthält Informationen, die Zeitreisende direkt vor dem Einstieg in die Zeitkapsel erhalten. Das würden wir im weiteren Sinne als spoilerfrei definieren, weil es keine Wendungen des Spieles vorwegnimmt – wem jedoch schon das zu viel ist, sollte lieber weder diese noch sonst irgendeine Rezension zur Drachenprophezeiung lesen.

Erstmals spielt ein T.I.M.E Stories Szenario in einer alternativen Zeitlinie, die auch Magie und Alchemie erlaubt. Damit werden langsam auch ein paar Hintergrundinformationen gegeben, und es gibt endlich auch ein paar vage Andeutungen über die größere Rahmenhandlung. Direkt in der Vorbereitung auf den Fall fällt der Name der „Syaans“, das sind die Erzfeinde der Agency. Die Syaans wollen auf einem Fantasyplaneten einen Zeitriss schaffen, was es zu verhindern gilt.

In typischer Rollenspielart stehen 6 Charakterklassen von der Meuchelmörderin, über den Alchemistengnom bis zum Waldläufer als Wirte zur Auswahl. Das Abenteuer startet wenig überraschend in einer Schenke mit Würfelspielern und dunklen Gestalten. Entsprechend einfach ist es, sich in die Welt einzufinden und einen Streifzug durch eine kleine Stadt zu starten. Ein erster Start könnte der Markt sein, auf dem es alles gibt, was Abenteurer so brauchen. Um einige Goldstücke leichter und viele Waffen schwerer lässt es sich viel entspannter den Gefahren entgegenblicken. Es gibt in der Stadt aber noch mehr zu entdecken. Das bunte Stadttreiben verleitet denn auch zum genaueren Umsehen ein – genauer, als es vielleicht sein müsste… Oder lohnt es sich diesmal noch genauer hinzusehen? Das verrate ich nicht. Erwartungsgemäß passiert aber einiges, und es gibt mehr als eine kleine Verbeugung an die phantastischsten Zeiten von AD&D & Co. Dimensionstore, Dungeoncrawling, böse Magier, dicke Drachen, garstige Ghuls, gerissene Vampire, NPC, wandelnde Monster, Zufallsbegegnungen, Feuerbälle, einiges davon kommt vor, anderes habe ich mir nur ausgedacht.

Bild von DrachenprophezeiungPassend zum Thema ist das Szenario vergleichsweise eindimensional und geradlinig lösbar. Wir schafften es nach etwa 5 Stunden Spielzeit im zweiten Versuch mit 52 Punkten. Es gab eine Stelle in der Mitte, die beinahe den dritten Durchgang bewirkt hätte. Mit etwas mehr Glück ist die Drachenprophezeiung auch ohne Zeitschleife lösbar. Auch das passt zum Rollenspielthema.

Es gibt auch ein paar Überraschungen zur Welt von T.I.M.E Stories. Ich habe sogar meine eigene – wahrscheinlich unhaltbare und durch nichts belegbare – Theorie aufgestellt: Die Syaans kommen aus der alternativen Zeitlinie, die in einem Paralleluniversum beheimatet ist. Zeitrisse sind für dieses überlebensnotwendig, wie sie fürs Universum der Normalzeit zerstörerisch sind. So wollen alle nur die Welt retten. Damit stellt sich die Frage: Wer ist gut, wer ist böse? Oder ist es mehr eine Entscheidung zwischen Ordnung und Chaos? Gibt es eine dritte, neutrale Macht? Die nächsten Szenarien bringen vielleicht schon etwas Klarheit oder auch nur Verwirrung.

Wir hatten auf jeden Fall wieder viel Spaß. Die Drachen-Prophezeiung ist nicht so aufreibend wie der Marcy Fall und deutlich einfacher als die intrigante Nervenheilanstalt. Unter den ersten drei Teilen ist es ganz klar der Wohlfühl- und Wellnessteil, verfeinert mit ein paar Klamaukeinlagen und sehr viel Fantasy. Wer bärtige Zauberer, wuselige Gnome, holde Kleriker, muskelbepackte Krieger, herumstreunende Waldläufer, flinke Diebe oder verschlagene Meuchelmörderinnen nicht mehr sehen mag, sollte sich trotz des plakativ platten Einstiegs ins Abenteuer stürzen, es kommt dann eh anders, doch da würde ich doch zuviel verraten.

Share

Mein Kommentar

  • (wird nicht weitergegeben)