Unser Sommerspiel 2015

Ende Mai kürten wir Unser Frühjahrsspiel 2015. Mittlerweile ist die voraussichtlich letzte Hitzewelle abgeklungen, und womöglich pirscht sich der Herbst heran. Ein klarer Fall, um über unser Sommerspiel nachzudenken. Es ist …

Terra Mystica. Ein Spiel dieses Kalibers, das uns auch drei Jahre nach seinem Erscheinen immer wieder fesseln kann, ist einfach außerordentlich. In unserer Dienstagsrunde gehört es zu den Spielen, bei denen es nie Diskussionen gibt. Die neuen Völker aus der Feuer & Eis Erweiterung bringen gerade das richtige Maß an Abwechslung rein. Da wir das Spiel ingesamt so oft gespielt haben, fällt auch jeder Erkläraufwand weg. Und auf Spieletreffen wie dem Spielen im Sauerland treffen wir auf begeisterte und hochkarätige Gegner – was gar dazu führen kann, dass zeitweise gleich an bis zu drei Tischen terraformt wurde.

Was wir bereits mit Hilfe von ausrangierten Spielkarten realisiert hatten, bietet das Material der Erweiterung nun standardmäßig: Die Spielreihenfolge genau in der Reihenfolge des Passens nachzuhalten. Auch das Auslosen der Völker durch Ziehen von Markern aus einem Beutel ist dem Mischen der großen Tableaus unter dem Tisch eindeutig vorzuziehen. Am liebsten ist es uns, wenn jeder einen zufälligen Marker zieht und sich dann die Seite aussuchen darf. Wer also etwa gelb zieht, darf sich wünschen, entweder mit den Nomaden oder den Fakiren aufzubrechen. Für die Versteigerung der Völker zu Beginn haben wir keinen Nerv.

Wer übrigens unter Entzugserscheinungen leidet, kann unter http://lodev.org/tmai/ gegen eine gar nicht mal schlechte künstliche Intelligenz gegen den Computer mittels einer relativ spartanisch und im ersten Moment eher nicht so intuitiven Benutzeroberfläche antreten. Ich muss dann mal aufhören, muss nochmal eine Runde die Yetis spielen, mit denen ich gestern nur dritte von vier Spielern in unserer Dienstagsrunde geworden bin…

Share

One Kommentar to “Unser Sommerspiel 2015”

  1. SpaceTrucker

    Für wen die Lodev-AI kein würdiger Gegner mehr ist oder wer eh lieber gegen menschliche Gegner spielt, dem kann ich auch die (rundenbasierte) Plattform http://terra.snellman.net/ ans Herz legen (mit frei konfigurierbaren Spielen, Statistiken, Rangliste,….).

    Zum Thema Völker versteigern: Das reizt mich auch wenig. In Runden gegen erfahrenere Gegner gefällt mir die Standardvariante (Völker in definierter Reihenfolge aussuchen) am besten, da das ausgegleichenere Spiele liefert, für lockere Runden mag ich das Auslosen der Farben auch (Zusatzregel: Wer ein Volk schon gespielt hat, ‘muss’ erst die andere Seite wählen).

    Reply

Mein Kommentar

  • (wird nicht weitergegeben)