Schätzen Sie mal!

Kurz nach der Spielemesse testeten wir Schätzen Sie mal! beim Warten aufs Abendessen zu viert aus. Fazit: Karten wie bei Anno Domini, kaum direkte Interaktion, nur zehn Karten werden gespielt, langweilig, erstmal weg damit.

Trotzdem erscheint nun eine Besprechung, es muss also irgend etwas vorgefallen sein. Bei einem der Nußlocher Spieleabende ergab sich eine Konstellation zu fünft, die nach einem kurzen Spiel für Zwischendurch suchte. Die Wahl fiel auf Schätzen Sie mal! Außer mir kannten die anderen Anno Domini gar nicht, bei dem Ereignisse in einer Reihe chronologisch angeordnet werden müssen, bis ein Spieler zweifelt, die Seite mit den Jahreszahlen aufdeckt und die Richtigkeit überprüft.

Mit minimalem Erkläraufwand ging es los: Einer liest ein Ereignis vor, jeder schreibt einen Zeitraum auf, in dem er das Ereignis vermutet, und nach Bekanntgabe der richtigen Jahreszahl werden Punkte verteilt. Am besten, der Vorleser macht es spannend und gibt erst den zusätzlichen Text zum Besten, der auf jeder Karte mehr Informationen rund um das Ereignis liefert. Der Spieler mit der genauesten Schätzung, also mit dem kleinsten Intervall, das die gesuchte Jahreszahl umfasst, erhält drei Punkte. Für die nächstbesten Tipper werden noch Punktechips in den Werten zwei und eins vergeben. Und schon geht es zur nächsten Frage.

Schätzen Sie mal!

Und siehe da: Alle hatten Spaß, warteten gespannt auf die Auflösungen, freuten sich über Punkte, ärgerten sich, wenn ihr Tipp knapp danebenlag, und wenn wir uns nicht mit den anderen Spielern neu aufgemischt hätten, wäre es sofort zur Folgepartie gekommen. Seitdem gehört Schätzen Sie mal! zu unserem festen Fundus der Zwischendurch-Spiele, oder wenn es darum geht, Nicht- oder Kaumspieler doch zu einer Partie zu überreden. Genau für diesen Anspruch eignet sich Schätzen Sie mal! bestens.

Zwei Themensets sind bisher auf dem Markt. “Mord & Totschlag” erschien zur Essener Messe 2008, in Nürnberg in diesem Jahr kam “Mann & Frau” hinzu. Die Bandbreite der Ereignisse zu einem Thema ist groß und zieht sich durch viele Jahrhunderte. Jedes Set enthält 180 Karten – erlaubt also 18 Partien ohne Wiederholung.1 von 3 Lorbeeren

Prädikat
: 1 von 3 Lorbeeren

Sollte der Zettelblock zum Aufschreiben nicht reichen, bietet der Verlag auf seiner Homepage hier eine Druckvorlage. Und bei “Mann & Frau” steht bereits als Information auf der Vorderseite, dass eine Jahreszahl gesucht sei – ist dies ein Hinweis darauf, dass das Spielprinzip womöglich auf Schätzungen zu anderen Zahlen wie Metern, Kilogramm, Tagen, etc. ausgeweitet wird?

Share

Mein Kommentar

  • (wird nicht weitergegeben)