yvio: Thinx

Das Spiel Thinx ist kein Brettspiel im erwarteten Sinne. Es handelt sich mehr um eine Rätselsammlung, bei der die Technik der yvio-Konsole verwendet wird. Zu diesen Aspekten ist hier bei Das-SpielEn.de bereits ein Grundlagenartikel erschienen. Insgesamt acht yvio-Spielsteine kommen zum Einsatz. Sie werden unten in schwarze und weiße Spielfiguren eingesetzt. Platz für diese Figuren ist auf einem Spielplan mit insgesamt acht im Kreis angeordneten Feldern.

Bei den Rätseln gilt es, die Spielsteine erst einmal auf beliebige Spielplanfelder zu setzen und sich anzuhören, was sie so von sich geben. Das können Musiktöne, Wörter, Geräusche – kurz: Akustische Informationen aller Art sein. Drei verschiedene Rätselformen wechseln sich jeweils ab. Sobald ein Rätsel erfolgreich beendet wurde, gibt die Konsole eine kurze Erklärung zur Lösung.

Die Aufgabe kann darin bestehen, zueinander passende Paare zu finden und nur die entsprechenden Steine auf den Spielplan zu stellen, bis alle Paare gefunden sind. Bei nur acht Figuren gestaltet sich diese Rätselform meist recht einfach und lässt sich im Zweifel durch Probieren recht leicht lösen.

Kniffliger wird es, wenn eine bestimmte Teilmenge der Figuren ermittelt werden muss, etwa genau fünf  Spielfiguren, die eine musikalische Gemeinsamkeit aufweisen. An dieser Rätselform haben wir uns beinahe die Zähne ausgebissen, denn in der vorliegenden Rätselsammlung ist neben anderen Aufgaben immer wieder musikalische Bildung gefordert. Harmonielehre oder ein Gefühl für zusammenpassende Klänge können gefordert sein. Hier hätten wir uns mehr Abwechslung gewünscht – und weniger Voraussetzung von Spezialwissen! Es ist möglich, sich Hilfen geben zu lassen. Nur leider sind die ersten Hinweise bei allen Rätseln dieses Typs identisch. Also: Weiterklicken, weiterklicken, weiterklicken, bis endlich der gewünschte Hinweis kommt. Einmal mussten wir uns trotz allem schlicht durchprobieren – und das ist für diese Zusammensetzung deutlich aufwändiger als bei den Paaren.

In der dritten Rätselform ist die richtige Reihenfolge gefragt. Alle acht Figuren müssen reihum passend angeordnet werden. Nach welchem Kriterium? Dies ist Teil des Rätsels! Soviel sei verraten, dass es um Zusammenhänge mit den Buchstaben, eines Textes, oder – da ist sie wieder – Musik gehen kann.  A propos Musik: Manche Sounds werden den Spielern während der unterschiedlichen Rätsel immer wieder begegnen. Bei manchen Rätseln stört dies nicht weiter – bei den Musikrätseln kann es allerdings ein wenig an den Nerven zerren.

Die Rätsel steigern sich in ihrem Schwierigkeitsgrad. Während bei den ersten Stufen die Position auf dem Spielplan egal ist, erklingen bei den schwierigen Aufgaben je nach Position auf dem Spielplan unterschiedliche Töne – das kann ganz schön knifflig werden! Dass es nicht möglich ist, einzelne Rätsel zu überspringen, mag man unterschiedlich bewerten. Auf diese Weise kann es sich niemand leicht machen und einfach mit dem nächsten Rätsel fortfahren. Andererseits sind manche Aufgaben doch recht speziell, und wer hier überhaupt nicht weiterkommt (wie wir bei einem Rätsel), muss sich der Kombinatorik bedienen. Ein Blättern ist nur zwischen bereits zuvor einmal gelösten Rätseln möglich. Schwierig zu beantworten ist die Frage nach der Zielgruppe. Während zu Beginn einige Rätsel leicht genug für Kinder sind, sind die schwierigen Aufgaben beinahe nur noch durch Erwachsene lösbar.

Ach so, und Interaktion? Nun ja, die kann man herbeireden. Eigentlich ist es ein Solospiel. Ein gemeinsames Rätseln ist ohne weitere Regel möglich. Und wer es geregelt haben möchte, erhält folgenden Vorschlag: Die acht Spielsteine werden gleichmäßig unter den Spielern aufgeteilt, und jeder rätselt für seine Steine mit. Damit ist über dieses Spiel für die yvio-Konsole einiges gesagt: Es handelt sich um Knobelaufgaben. 1 von 3 Yvies

Prädikat
: 1 von 3 Yvies

Diese wissen bis zu einem gewissen Maß zu unterhalten und nutzen die technischen Möglichkeiten der Konsole – Positionsbestimmung und akustische Wiedergabe – zugegebenermaßen recht geschickt aus. Innerhalb der Rätsel bleibt jedoch eine gewisse Wiederholung nicht aus. Und sobald alle Aufgaben gelöst sind, wird man Thinx zur Seite legen. Bis dahin kann – muss aber nicht – die Knobelei unterhalten.




Share

7 Kommentare to “yvio: Thinx”

  1. peter alledan

    Generell finden wir (meine Frau und ich) “Thinx” recht unterhaltsam. Allerdings stimmt es, dass die Musikrätsel zum teil recht nervig sind. Wir haben uns von Public Solution auch schon eine WAV-Datei zur Lösung schicken kassen (toller Support !).
    Vielleicht (was wünschenswert wäre), stehen ja nächstes Jahr ein paar neuer Rätsel zum Download bereit

    Reply
    • Leonie

      Könntet ihr uns beim Level 74 (einem mittelalterlichen musikrätsel) helfen? Oder bescheid geben woher ihr die lösungen habt ??

      Reply
  2. Ludovico

    Finde ich prima, dass ihr als erste mal die Yvio-Spiele unter die Lupe nehmt. Ich gestehe, seit “Heisse Spur” und “Schwarzer Turm” war ich immer ein (nostalgischer) Fan von Brettspiel-Elektronik, und “Die Insel” finde ich richtig gut. Allerdings hat mich noch niemand davon überzeugen können, dass Yvio etwas anderes als ein teures (aber reines) Kinderspielzeug ist. Und die angekündigten Spiele lassen auch nicht erwarten, dass etwas wie Euphrat und Tigris oder Pandemie (ja, lacht nur) für diese Konsole zu erwarten ist. Ich habe bei Youtube ein Video über das angekündigte Fantasyspiel Tarascon gesehen, das ja immerhin “ab 12 Jahren” eingestuft ist. Aber die komische Quietschestimme, die etwas sagte wie “Hoppla, du bist auf einem Orakelfeld gelandet” ließ mich sofort wieder an Benjamin Blümchen oder sowas denken, nicht an ein Spiel, das meine Teens mit mir spielen würden. Schade. Bin mal gespannt, was ihr zu Octago und Freibeuter schreibt.

    Viele Grüße

    Ludovico

    Reply
  3. Peter

    Hallo Ludovico,

    ich teile deine Bedenken. Momentan ist die Yvio eher ein Spielzeug. Der Reiz von Thinx ist die faszinierende Umsetzung. Spielerisch geht es nicht über die ersten Computerspielchen der frühen 80er Jahre hinaus. Mit Octago gibt es aber auch schon ein Gesellschaftsspiel. In den letzten Wochen sind mir auch einige Spiele aufgefallen, die sich wunderbar per Yvio verbinden lassen könnten: Professor Pünschge, Pandemie, Fauna, Gift Trap, vielleicht auch Space Alert (da habe ich aber erst begonnen die Regeln zu lesen…).

    Reply
  4. Max

    Octago habe ich mit dem Bundle gekauft. Naja, nicht so meins – zu abstrakt.

    Der Hammer ist aber Freibeuter der Karibik. Du suchst ein Spiel wie Pandemia? Ok, die Unterschiede sind schon groß, aber probier mal Freibeuter auf der Profistufe. Da müssen alle Spieler zusammenspielen und von einem Krisenherd zum nächsten reisen um die Piraten unter Kontrolle zu bekommen. Gleichzeitig gilt es Segel und Kanonen zu kaufen und natürlich wären Matrosen auch nicht schlecht. Und Frachtraumzusatz ist sowieso ganz wichtig, erhöht es den Gewinn doch um 50% pro Stufe. Du siehst also, eigentlich will man alles kaufen und nebenbei sollte man noch kooperativ die Piraten nicht zu mächtig werden lassen. Dazwischen in paar Abenteuer bestehen. In unserer Runde kommt das Spiel super an, ich habs incl. Solo sicher schon über 20x gespielt und mir gefällt es immer noch. Die Strategien sind vielfältig, aber mein Tipp: Segel sind ganz wichtig, weil man dann weniger lang für das Reisen braucht (es wird berechnet, wielange man z.B. von San Juan bis Kingstown benötigt). Freibeuter ist meiner Meinung nach ein tolles Fasmilienstrategiespiel mit kooperativem Element (man kann sich aber auch angreifen :-)).

    Reply
  5. Kalios

    Ich mag das spiel komme aber leider nicht bei rätsel 44 weiter kann mir einer von euch helfen`?

    Reply
  6. leo

    Kommen bei thinx patu bei level 74 nicht weiter… könnte uns jemand sagen welches mittelalterliche lied oder welche melodie als vorlage gedient hat ? 😀
    Biiiitte sind verzweifelt!!!

    Reply

Mein Kommentar

  • (wird nicht weitergegeben)