Fairy Tale

Es war einmal in einem fernen Land, in dem das Spielen nur von wenigen alten Weisen gepflegt wurde. Nun begab es sich eines Tages, dass während eines sakegeschwängerten Traumes einem jungen alten Weisen eine Fee erschien. Diese schickte ihn auf eine Queste, ein neues Spiel in die weite Welt hinauszutragen, um so in die Annalen der gepriesenen Spieleautoren einzugehen und eine holde Prinzessin zu ehelichen.

Und so verzog sich der tapfere Held in sein stilles Kämmerlein. Und er grübelte, und er schrieb Regeln, und er malte Karten, und er testete Spiele um Spiele. Wann immer er einen Prototypen fertiggestellt hatte, fragte er seinen Wichtelgnom, ob er zufrieden sei, doch dieser schüttelte immer nur den Kopf: "Zuviel für vier, zu wenig für fünf". Doch schließlich, nach vielen, vielen Tagen ward es gut, und der Wichtelgnom nickte anerkennend den Kopf: "Genug für vier und fünf".

Fairy Tale

Und so frohlockte und tanzte der junge weise Spieleautor 40 Tage und 40 Nächte und rezitierte die Regel in einem fort:

"Mit 80 Karten wird gespielt. Märchen und Abenteuer erzählen sie. Jeder Spieler bekomme der Karten fünf. Vier gebe er weiter an seinen Nachbarn. Der gebe wieder drei weiter, dann zwei, dann nur noch eine, so dass schlussendlich jeder fünf Karten wieder habe. Dann lege ein jeder drei Karten offen aus und werfe die verbleibenden zwei ab, nicht mehr, nicht weniger.

Dann soll der Reigen noch dreimal wiederholt werden, zweimal links umher und zweimal rechts. Dann habe jeder 12 Karten ausliegen und zähle Punkte.

Die Punkte ergeben sich aus der Karten Kombinationen. Denn diese symbolisieren die erlebten Abenteuer und erfolgreich abgeschlossenen Questen.  Manche Karten lohnt es zu horten, andere erfordern Partner. Einige Karten bringen sind Auslöser spezieller Ereignisse.  Wertvolle Karten bringen Nachteile, scheinbar wertlose aber große Vorteile. 

Nur zu fünft nehme man noch 20 weitere Karten hinzu und gehe auf Dämonenjagd. Nun gibt es auch Punkte für Mehrheiten und für das Erfüllen schwerster Questen. Doch die Jagd verhindert manch wichtiges Ereignis. Denn die Karten der Dämonen sind die Auslöser mächtigster Magie , aber wenn nur einer zur Jagd bläst, verpuffen ihre Zauber."

So sprach er, und die Spieler auf dem ganzen Kreis der Erde um Essen rundherum jubelten und gingen dahin und spielten und spielten.

Doch leider war dieses gar vortrefflichste Spiel der Karten nur schwerst erhältlich und mit mystischen Hieroglyphen des japanischen Volkes ausgestattet. Ein wackerer Verleger übersetzte es immerhin vor der Jahren Fristen ins Angelsächsische. Aber einige Kartenleger hatten noch immer Probleme mit der Deutung der Symbole und Texte der Art "*=You" und "Close you any 1". Die geheimnisvolle Bedeutung dieser Formeln war "Der Wert dieser Karte entspricht der Anzahl der Karten dieser Art in der Auslage" und "Verdecke eine offen liegende Karte"

Doch nun endlich erbarmte sich der Verlag der Heidelbären und riss die Barrieren der Sprachen entzwei und malte schöne universelle Piktogramme auf jede Karte, so dass gar niemand mehr ihre Funktion und Kraft von alleine verstehen kann. So sind nun wieder alle Spieler gleich.

Doch die wunderschönsten Grafiken, kitschigst asiatischer Art sind geblieben und auch sonst wurde – das Glück sei gepriesen – nichts geändert. So könnten nun alle selig spielen, bis ans Ende aller Tage und wenn sie nicht gestorben wären, so – nein, so könnten sie sich noch nicht in einem harmonischen Reigen versammeln. Denn ein Punkt brachte Missmut und Zwietracht zwischen die Spieler: Sollte man nicht immer alle 100 Karten nehmen,  denn dann sei das Spiel lustiger und das Chaos größer? Die verschiedenen Regeln sind in diesem Punkt etwas unklar und gaben den 80 und 100 Kartenvarianten diverse Namen. Einige Rezensenten behaupteten gar, mit 100 Karten sei die einzige, wahre und gute Art Fairy Tale wirklich zu genießen.

3 von 3 Drachen
Prädikat
: 3 von 3 Drachen

Doch wir forschten, experimentierten und testeten, zu dritt, zu viert, zu fünft und gar zu sechst. Und das Ergebnis war klar: Weniger als fünf Spieler sollen sich mit 80 Karten begnügen. Denn insbsondere zu viert werden so alle Karten ins Spiel einbezogen. Die Möglichkeiten der Taktik sind so am größten. Nur fünf Helden sind genug, auch die hundertste Karte zu stemmen.

Und da wir nicht gestorben sind, spielen wir noch immer so.

 

Share

12 Kommentare to “Fairy Tale”

  1. Sandra G

    HAllo-wie komme ich denn bloß an die japanische Version dieses KArtenspieles?Ich finde überall nur diese schreiende Symbolversion….please help..

    Reply
  2. Kathrin

    Hallo Sandra,

    leider sind mir aktuell nur Versionen mit der neuen Symbolik bekannt. Bei What’s Your Game habe ich auf der Messe auch nur noch die neue Grafik gesehen. Tut mir leid, dass wir dir da nicht weiterhelfen können.

    Alles Gute von
    Kathrin.

    Reply
  3. Thorsten

    Fällt mir ein… ich habe mal in einem Laden gesehen… wie hier auf der “Hall9000.de” abgebildet, ist es die nicht “schreiende Version”? Dann bitte Bescheid. Würde mich dann um einen Erwerb dessen bemühen und an Dich, Sandra schicken.
    Link zur genannten Abbildung:
    http://www.hall9000.de/php/rezi.php?rezi=2268

    Grüße nochmals, Thorsten
    PS: ICQ oder YahooChat hilfreich, dann bekommste meine Mailadresse zwecks weiteren Austausch, ok?

    Reply
  4. Stefan M.

    Die bei Hall9000 abgebildete Version ist die ältere japanische/englische Version.
    Die bei der ebay-Aktion abgebildete ist die neuere “schreiende” Version.

    Reply
  5. Thorsten

    Danke Stefan für Deine schnelle Rückantwort zu meiner Nachfrage.
    Dann ist die Version, die ich im Laden gesehen habe, tatsächlich die “nicht schreiende” Version. Was für ein Glück. Dann mach ich mich mal auf den Weg… vielleicht meldet sich Sandra noch…

    schöne Tage auch …

    Gruß Thorsten

    Reply
  6. Thorsten

    Hallo ….

    und… schade… noch keine Rückmeldung von Sandra, ob sie hier noch auftaucht?
    Habe die “nichtschreiende” Version gestern bekommen. (War das letzte Spiel im Spieleladen)

    Ich schlage vor, wenn Sandra sich bis Ende Januar nicht meldet, dann dürft Ihr Euer Interesse am Spiel anmelden.

    Innerhalb der ersten Februarwoche: Wer zuerst anfragt, spielt zuerst 😉

    Meine Kontaktdaten verschicke ich nur auf die erste Anfrage, ok?
    Bitte nur Eure Mail angeben. Ich werde antworten, dem ersten Interessenten den Preis (den echten!) nennen. Versandkosten hinzurechnen, ab geht die Post.

    spielfreudige Grüße, Thorsten

    Reply
  7. Thorsten

    Hallo…

    ist ruhig hier…

    Wollte noch meine obigen Zeilen etwas korrigieren, ich meine den Januar 2010, dieser gilt als “Wartefrist”.
    Februar 2010 dann, die erste Woche dieses Monats, wenn keine Meldung hier von Sandra erfolgte, dürft Ihr Eurer Interesse kundtun.

    ….guten Rutsch mit Kartenglück ins neue Jahr!

    Thorsten

    Reply
  8. Thorsten

    Schade… Null Interesse mehr… aber am Anfang eine hilferufende Anfrage…
    Ist ja auch versteckt hier — wer findet schon hierher… war wohl von vornerein illusiorisch, das Angebot z machen, die “nicht schreiende Version” zu besorgen.
    Ich verlängere die Chance um einen ganzen Monat – ok!

    Thorsten

    Reply
  9. hansklotz

    ahoj!
    schreiende/nichtschreiende???
    keine ahnung was ihr meint,
    suche aber die japan version von fairy tales:
    also wenn spiel noch vorhanden, habe ich interesse (auch gebraucht!)
    email an
    spastielasti (at) web (punkt) de

    ist der unteschied zwischen deutscher und japan version nur rein optisch?
    kenne nur die japan version, hab aber auf der rückseite einer schpielschachtel die deutschen symbole gesehen. fand ich nicht so schön…

    Reply
    • Peter

      Hallo Hans,

      ja, der Unterschied ist rein optisch – nur die Symbolik wurden verschlimmbessert.

      Viele Grüße,
      Peter

      Reply

Mein Kommentar

  • (wird nicht weitergegeben)