Gift Trap

Kann ich einen deutschsprachigen Artikel über Gift Trap beginnen, ohne auf die Wortherkunft zu verweisen?

Klar kann ich, denn sobald ich mit der Spielbeschreibung beginne, werden alle kriminologischen Verdachtsmomente ausgeräumt sein. Ein Geschenk (hat da wer giftig gegrinst?) mehr als Mitspieler wird ausgelegt. Wer schenkt wem was? Oder erstmal einfacher: Wem schenke ich was? Jedes Geschenk darf ich nur einem Mitspieler schenken. Doch vor demselben Dilemma stehen irgendwie alle.

Doch jetzt kommt die noch viel schwierigere Frage: Was wünsche ich mir nicht? Die Frage nach meinen Lieblingsgeschenken ist meist leicht beantwortet. Doch was mache ich mit all den skurrilen, ungewöhnlichen und unerwarteten Geschenken? Hier verteile ich meine Chips und markiere, welche Geschenke ich okay, gut oder sogar super fände. Eines allerdings ist die Niete, die ich keinesfalls will. Sowas wie Handtaschen aus dem Fabrikverkauf in Nußloch (wenn sie denn im Spiel wären). Die sorgen nämlich dafür, dass ich bei der Buchung einer Ferienwohnung gefragt werde, ob ich allen Ernstes in Nußloch wohnen würde. Ja, tue ich! Und was mich vermutlich von allen Comedy-Fans unterscheidet: Ich hätte wohl ohne Nußloch nie was von Mario Barth gehört.

Gift Trap

Doch zurück zum Schenken. Kommen Sie also bitte nie auf die Idee, mir eine Handtasche zu schenken. Falls doch, hagelt es bei Gift Trap für uns beide fette Minuspunkte. Hingegen zum Reisen bin ich eigentlich immer aufgelegt, das könnte eine sichere Bank sein.

Schöngeist
Prädikat: Schöngeist
2 von 3 Geschenken

Prädikat
:
2 von 3 Geschenken


Sobald die Reihe also an mich kommt, decke ich ein Geschenk nach dem anderen auf. Bei Gefallen erhalten der Schenkende und ich beide Pluspunkte. Ersterer auf den Schenkenden-Skala, ich auf der Beschenktwerden-Skala. Auf beiden möchte man vorankommen, denn es gewinnt nur, wer beide bis zum Ziel absolviert hat.

Beim Auspacken der Gift Trap-Schachtel ist es spätestens um die Mitspieler geschehen.
Die Kiste öffnet sich, jeder erhält ein quietschbuntes Tüllsäckchen und der Spielplan wird mit Fotos aller möglichen und abwegigen Geschenke gefüllt. Das Einschätzen erfolgt gleichzeitig, und so muss niemand lange warten. Bei der Auswertung kommt es nun zu Überraschungen. “Was, du willst kein Kaninchen haben, wo ihr doch schon daheim einen Hund und zwei Katzen habt?!” – “Bloß nicht noch mehr Viehzeugs!” Alles in allem keine Mogelpackung, sondern ein rundum gelungenes Paket!

Share

Mein Kommentar

  • (wird nicht weitergegeben)