Spiel ’08: Messenachlese

Eine Woche nach der Messe und viele Spielerfahrungen reicher ziehen wir ein kurzes Fazit der Messe.

Einen kleinen Nebentrend konnten wir noch ausmachen: Mit Flussfieber von 2F, Snow Tails von Fragor Games und Powerboats von Cwali haben wir an einem Tag mehrere Rennen ausgetragen. Über Powerboats gab es bereits in unserem Live-Bericht zu lesen. Die Folgepartien haben ebenfalls Spass gemacht. Gut gefallen hat uns auch Snow Tails. Hier muss man den Schlitten mit ungleich starken Hunden driften lassen, um die Kurve zu kriegen. Auf gerader Strecke wünscht man sich freilich ein ausgeglichenes Gespann.

Eine verwirrende Regel, aber reizvolle Mechanismen hat Comuni. Jeder bietet auf und baut Gebäude auf, mit denen wiederum Ressourcen gewonnen werden können. Einerseits muss man die eigenen Siegpunkte im Auge behalten, andererseits aber auch die eigene wie die gemeinsame Verteidigung gegen Invasoren beachten.

Eher eine Knobelaufgabe ist Professor Pünschge. Einer kennt die Logik, nach der sich der lustige Professor zu seinem Haus bewegt. Jedes Feld hat eine Farbe, eine Form, einen Untergrund und enthält einige Tiere oder Gegenstände. Die Regel kann lauten “Alle roten Felder”, “Alle Felder mit Stier, sowie alle Felder auf Wald”. Oder etwas ganz anderes. Nach und nach tasten sich die Spieler vor und versuchen, die Anweisung korrekt auszuführen. Etliche Aufgaben laden zu weiterem gemeinsamen Rätseln ein.

Erwähnenswert sind noch Forum Romanum von Isensee, sowie Diamonds Club von Ravensburger. Ersteres bietet interessante Mechanismen zu Versteigerung und Wertentwicklung der Waren. Bei den ersten Zügen standen noch viele Fragezeichen über den Köpfen der Spieler. Nach und nach kamen Ideen auf, welche Waren man wann anbietet und wie man die eigenen Waren zu möglichst hohen Preisen treibt. Gegen Ende hin wird es allerdings eine harte Rechnerei.

Bei Diamonds Club baut jeder einen eigenen Park aus. Möglichst prächtig soll er werden. Doch verflixt, um die Ausbauten und alles Drumherum funken dauernd die Mitspieler dazwischen! Ständig möchte man alles auf einmal machen und kann sich in jedem Zug doch nur für eine Möglichkeit entscheiden.

Insgesamt bietet die Messe eine Menge spielenswerter Spiele, die wir noch gar nicht alle kennengelernt haben. Die Titel der Heidelberger, von Asmodee, Pegasus oder Schmidt werden wir erst im Nachgang testen können. Genug Stoff für unseren Blog also …

A propos Blog und Stoff: Wir freuen uns sehr über die zahlreichen Leser. Am Messe-Donnerstag verzeichneten wir 1.300 Besuche auf unserem Blog, die einzelnen Tagesberichte hatten zwischen knapp 300 (Mittwoch) und 500 (Donnerstag) Aufrufe. Vielen Dank für das rege Interesse!

Share

Mein Kommentar

  • (wird nicht weitergegeben)