Fabrikmanager

Diesen Artikel müssen Sie nicht lesen, wenn Sie wissen wollen, ob Fabrikmanager das richtige Spiel für Sie ist. Es reicht völlig, die Warnung auf der Rückseite der Spieleschachtel zu beachten:

ACHTUNG HOCHSPANNUNG!

Dieses Spiel ist knallhart. Machen Sie keine Fehler, sonst gewinnen die anderen Mitspieler.

NICHTS FÜR SCHWACHE NERVEN!!!

Gehören Sie zu den Spielern, deren Fingern bei solchen Statements erwartungsfroh zu zittern beginnen? Dann und vor allem dann müssen Sie Fabrikmanager erwerben und spielen.

Noch kundenfreundlicher wäre es gewesen, die Warnung direkt quer über die Titelgrafik zu drucken. Seit Monty Pythons “Crunchy Frog” (HIER gibt es die Textfassung) ist aber bekannt, dass sich dies negativ auf Verkaufszahlen auswirken könnte.

Auch wenn Sie von der Warnung abgeschreckt wurden, gibt es dennoch einen weiteren Grund Fabrikmanager zu kaufen. Denn in der Spielregel findet sich der grandiose Satz:

Kapitalismus ist keine Kuschelgruppe!

Solche Aussagen finden sich viel zu selten in Spielregeln. Dieser Satz hat eine ähnliche Qualität wie Regelungen der Aufräumarbeiten bei Colosseum:

Eine Aufführung verlangt den beteiligten Menschen, Tieren und Requisiten viel ab. Da ist es unvermeidlich, dass einige von ihnen keine weiteren Aufführungen durchstehen können.

Unvergessen ist auch die Regel von Kreml, deren Höhepunkt sicherlich die finale Gleichstandsregelung bei der Wahl des Vorsitzenden der Begräbniskommission ist:

Falls sich aber wieder 3 Gegenstimmen ergaben, so besteht offenbar der stillschweigende Wunsch, dass der Redner selber das hohe Amt übernehmen soll. – In aller Bescheidenheit fügt er sich diesem Wunsch und wird neuer Parteichef (ohne Abstimmung, mit Akklamation).

Bild von Fabrikmanager

Fabrikmanager hat glücklicherweise mehr zu bieten als markige Sprüche. Es ist ein eigenständiges Spiel. An Funkenschlag erinnern nur der Zeichenstil und das Thema. Diesmal geht es nicht um Konzerne und die Versorgung ganzer Länder, sondern ums effiziente Ausbeuten einer Fabrik. Nach nur fünf Runden gewinnt der reichste Spieler. Bis dahin gilt es Erträge zu reinvestieren, Produktions- und Lagerkapazitäten zu maximieren und den Mangel an Arbeitskräften optimal zu verwalten.

Höhepunkt jeder Runde ist die Bestückung des Marktes für Fabrikbedarf. In Spielerreihenfolge wird ein Angebot an mehr oder minder wertvollen Maschinen erstellt. Dabei müssen zunächst billige Objekte angeboten werden, um Platz für wertvollere Geräte zu schaffen. Wer früh an der Reihe ist, wird kaum seine Wunschobjekte in die Auswahl bringen können. Danach wird wiederum in Spielerreihenfolge eingekauft. Nun grämt sich der letzte Spieler, da ihm gerne die wertvollen Maschinen aus dem Angebot vor der Nase weggeschnappt werden. Offensichtlich ist die Spielreihenfolge wesentlich für den Erfolg bei Fabrikmanager. Deswegen wird sie auch mit den allzu raren Arbeitskräften versteigert.

Der Ertrag jeder Runde bestimmt sich aus dem Minimum der Produktionskapazität und dem vorhanden Lagerraum, abzüglich der ständig steigenden Energiekosten. Damit gilt es wahrlich viele Faktoren im Überblick zu behalten. Kleine Vorteile erwirtschaften schnell einen uneinholbaren Vorsprung. Kopfrechner, Verwaltungsprofis, Erbsenzähler, Mikromanager und Taktiker sind somit klar im Vorteil. Kommunikationsexperten, Bauchentscheider, visionäre Strategen oder langfristige Planer sind bei Fabrikmanager nicht gefragt. Um auf grüne Zweige zu kommen, sollten sie lieber einen Gärtner befragen.

Bild von 1 von 3 Warnungen
Prädikat
:
1 von 3 Warnungen

Dafür ist der Weg zum Sieg alles andere als offensichtlich. Da Fabrikmanager zwar früh verloren, aber erst im letzten Moment gewonnen werden kann, gilt es permanent konzentriert aufzupassen. Grübelorgien sind damit unvermeidlich. Wer die Warnung beachtet und nicht des Coverdesigns wegen ein neues Funkenschlag erwartet, wird sich davon kaum gestört fühlen. Fabrikmanager ist ein Spiel für tiefdunkelgraueste Gehirnzellen.

Share

One Kommentar to “Fabrikmanager”

  1. Michael Shea

    Very nice review, but I think you paint it a little darker than it actually is. But just a little. Grübelorgien sind schon verlangt. As far a rules worth reading, I think Space Alert has some of the best rules I have ever read, with all the commentary. Also worthwhile is from NATO: To simulate the use of strategic nuclear weapons, simply soak the map with lighter fluid and apply flame. Quoted from Murphy’s Rules.

    -Michael

    Reply

Mein Kommentar

  • (wird nicht weitergegeben)