Fairplay By Spiel

Ja, wir haben unseren Blog etwas ruhen lassen. Warum? – Aus keinem besonderen Grund. Erst war vielleicht etwas Hektik wegen der Fairplay 97, dann kam Essen, dann der Urlaub und dann die FP 98, dann war Weihnachten, danach Nürnberg und die FP 99. – Dann war Diablo 3. 860 Folgen Order of the Stick lesen dauert auch einen Moment, genauso die Big Bang Theory auswendig zu lernen oder wöchentlich ein Extreme Str8ts zu lösen. Ach ja, Diablo 3 gibt es auch noch.
Wie dem auch sei. Dann kam die Fairplay 100 und wir verlegten Fairplay By Spiel von Michael Schacht.

Bild von Fairplay By Spiel

Fairplay By Spiel ist etwas Besonderes, es ist nur als Erweiterung spielbar. Die Herausgeber machen den Zugang auch nicht gerade leicht. Vor dem Spiel steht das Ausschneiden von 36 Karten, und das Ergebnis ist eine Kommunikationsorgie – geeignet um die schönste Schweigerunde aufzumischen. Es gibt immer ein verbotenes Wort. Beim Erwähnen hagelt es Pluspunkte für die Mitspieler. Nun ist aber das typische Verbotswort mitnichten Xenologismus, sondern dem Grundwortschatz des Vielspielers entnommen: dran, drei, Spieler etc. Dann gibt es noch Aufgaben, dabei gilt es bestimmte Wörter zur Sprache zu bringen. Dafür gibt es Punkte. Fairplay By Spiel geht den ganzen Abend oder auch das Wochenende lang. Abgerechnet wird nach dem letzen Normalspiel.

Fairplay By Spiel klingt nach Arbeit und es kann wirklich vom Ernst des Spieles ablenken. Dafür versüßt es öde Graupentests. Es gibt ganz verschiedene Strategien, um ein Wort zur Sprache zu bringen: “Wann erschien BuBu nochmal: Essen 2010 oder 2011?” – “Nein, das war Nürnberg” – “Platsch: Nürnberg, das sind 10 Bild von 1 von 100 Heften
Prädikat
:
1 von 100 Heften

Punkte für mich” – “Ha, ha, ha”. Gut ist auch, ein Wort so lange zu sagen, bis es jemand nachplappert: “So, jetzt würfeln wir noch den Startspielervorteil aus. Du bist der Startspielervorteil. Jetzt wechselt noch der Startspielervorteil. Wo ist noch mal der Startspielervorteilanzeiger?” – “Wenn du noch einen dummen Startspielervorteil…” – Platsch.

In Sachen Fairplay sind wir zwar nicht neutral, deshalb statt einer Bewertung nur Werbung: Es klingt absurd, aber das Fairplay By Spiel ist lustig – versprochen – dafür geben wir ein heiliges Startspielervorteilsversprechen.

Share

2 Kommentare to “Fairplay By Spiel”

  1. Stefan M.

    Im Gegensatz zum oben beschriebenen kann es aber auch so bei Fairplay by Spiel sein: bei einer eh schon sehr geschwätzigen Spielerunde wird es plötzlich seltsam ruhig.
    Hinter jeder belanglosen Alltags-Frage wittert man dann auch nur noch den Hintersinn, dass die fragende Person Punkte scheffeln will. Und zu gefühlten 90% stimmt es dann auch noch, wenn die ausgesprochene Antwort jäh von einem Freudeschrei unterbrochen wird. -)

    Reply

Mein Kommentar

  • (wird nicht weitergegeben)