Mystery Rummy Teil 3: Dr. Jekyll & Mr. Hyde

Nach Bonnie and Clyde liegt mit Dr. Jekyll & Mr. Hyde die zweite reine Zwei-Personen-Folge der Mystery Rummy Familie vor. Der gewohnte Spielablauf lautet auch hier: Eine verdeckte oder die zuoberst offen liegende Karte ziehen, Karten in die eigene Auslage spielen, eine Karte ablegen.

Der Kniff bei der Umsetzung der Doppelgängergeschichte von Robert Louis Stevenson: Das Spiel befindet sich immer entweder in der Jekyll- oder in der Hyde-Phase. Entsprechend dürfen in einer Phase nur Karten der einen oder der anderen Sorte ausgespielt werden. Die Ereigniskarten, die eine Suche im Nachzieh- oder Ablagestapel erlauben oder für den Wechsel der Phase von Jekyll nach Hyde oder umgekehrt sorgen, dürfen in beiden Phasen gespielt werden. Doch die meisten Meldungen können nur in einer vorgegebenen Phase ausgespielt werden.

Bild von Myster Rummy 3

Doch das ist noch nicht alles: Wem es gelingt, nur Karten einer Phase auszuspielen und den Durchgang zu beenden, dreht dem Gegner den Punktehahn zu. Denn in diesem Fall punktet nur der ausmachende Spieler. Dies sorgt beim Sammeln für einen zusätzlichen Anreiz: Lohnt es sich, das Risiko einzugehen und nur Jekyll- bzw. Hyde-Karten zu sammeln? Netter Nebeneffekt: Gelingt ein solcher so genannter “Ausschluss”, entfällt die Rechnerei mit Minuspunkten für die beim Gegner verbliebenen Handkarten. Diese Zusatzregel sorgt insgesamt für eine besondere Spannung und greift das Doppelgängermotiv stimmig auf.

Die thematische Einbettung der Mystery Rummys macht neugierig auf die literarischen Vorlagen. Die Meldungen greifen wichtige Elemente der Story auf und erzählen Teile der Handlung. Wer nun die Geschichte im Original lesen möchte, wird zum Beispiel hier fündig. Sogar eine kostenlose Hörbuch-Version ist im Netz verfügbar.

Bild von 1 von 3 Gesichtern
Prädikat
:
1 von 3 Gesichtern

Nach dem wegen des Teamspiels besonders zu viert geeigneten Mystery Rummy Teil 2: Edgar Allan Poe lädt der vorliegende dritte Teil also zum Spiel zu zweit ein. Nicht nur diese unterschiedliche Idealbesetzung sorgt damit für Abwechslung. Auch das von Fall zu Fall variierende Spielgefühl lohnt die nähere Beschäftigung mit dieser Reihe. Bei der Entscheidung für den bevorzugten Fall darf man sich getrost leiten lassen vom persönlichen Geschmack hinsichtlich des Themas, sowie von der Spielerzahl.

Share

Mein Kommentar

  • (wird nicht weitergegeben)